Archiv für den Autor: Steffen Blau

Wie finde ich einen passenden Ratenkredit?

Wenn das Geld für eine wichtige Anschaffung nicht ausreicht, ist ein Darlehen eine günstigere Alternative zum Dispokredit. Ratenkredite sind eine beliebte Darlehensart, um Anschaffungen zu finanzieren. Ratenkredite werden Privatpersonen von nahezu allen Banken, Sparkassen und Direktbanken im Internet angeboten. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage: Wie finde ich einen passenden Ratenkredit?


Unbedingt verschiedene Angebote zum Ratenkredit vergleichen

Wie finde ich den passenden Ratenkredit?Wer einen Ratenkredit aufnimmt, geht über mehrere Jahre gegenüber dem Geldinstitut finanzielle Verpflichtungen ein. Vor allem, wenn es schnell gehen muss, weil beispielsweise das defekte Auto quasi sofort ersetzt werden muss, ist es umständlich, Banken und Sparkassen anzurufen, einen Termin zu vereinbaren und wahrzunehmen.

In der Regel dauert es länger, bis ein konkretes Angebot vorliegt. Es ist deshalb zeitaufwendig und mühsam, verschiedene Ratenkredit-Angebote zu vergleichen.

Die Offerten von Sparkassen und Banken unterscheiden sich unter anderem dadurch, dass der Effektivzins bonitätsunabhängig und bonitätsabhängig festgesetzt wird. Viel unkomplizierter lassen sich binnen weniger Minuten Ratenkredite im Internet vergleichen. Durch einen Kreditvergleich lassen sich die Zinsen und die Kreditnebenkosten auf ein Minimum reduzieren.


Den perfekten Ratenkredit im Internet finden

Ein Kreditvergleich im Internet ist unverbindlich, kostenlos und anonym 24 Stunden täglich durchführbar. Folgende Daten müssen für einen Ratenkredit-Vergleich in die dafür vorgesehenen Felder eingetippt werden:

  • Kreditsumme
  • Laufzeit
  • Verwendungszweck

Anschließend wird der Kreditvergleich per Mausklick gestartet und es werden alle Kredite übersichtlich auf dem Bildschirm angezeigt. Mittels des Kreditvergleichs findet jeder Verbraucher einen günstigen Kredit, um die Ausgaben zu finanzieren. Besonders kostengünstige Ratenkredite bieten Direktbanken im Internet an. Der persönlich am besten geeignete Kredit kann direkt aus dem Kreditvergleich online beantragt werden.


Ratenkredit mit und ohne Schufa

SchufaAls Geschäftspartner der Schufa lassen Sparkassen und Banken jeden Kredit in die Datenbank der Schufa („Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“) eintragen.

Dabei handelt es sich um Darlehen mit Schufa, welche in die Berechnung des Schufa-Scores mit einfließen.

Sobald nur ein negativer Eintrag bei der Schufa über den Antragsteller vorliegt, wird der Kreditantrag abgelehnt. Überwiegend aus dem Ausland, aber mittlerweile auch von Geldinstituten hierzulande werden auch Schufa-freie Kredite angeboten.

Es wird weder der Schufa-Score berücksichtigt noch wird die Kreditvergabe in die Datenbank der Schufa eingetragen. Ein Schufa-freier Kredit ist auch zu empfehlen, wenn sich der Antragsteller seine Bonität für ein größeres Projekt, beispielsweise eine Baufinanzierung erhalten will. Der bonitätsunabhängige Zinssatz ist zudem realistischer, da er für alle Interessenten ein gleiches Kreditangebot ermöglicht.


Ratenkredit realistisch planen

Egal, ob der Ratenkredit zur Ablösung eines teuren Kredits, zum Kauf einer neuen Küche oder eines Autos verwendet werden soll, die monatliche Rate muss auf die individuelle finanzielle Situation abgestimmt sein. Günstige Zinsen sind wichtig bei einem Ratenkredit – er muss jedoch immer zur persönlichen Finanzsituation passen. Enorm wichtig ist eine flexible und realistische Planung. Vergleichsportale eignen sich um Angebote zu vergleichen und den passenden Ratenkredit zu finden.


 

Tipps zur Immobilienversteigerung

Informationen beschaffen

Tipps zur ImmobilienversteigerungWichtig bei einer Immobilienversteigerung ist die Kenntnis aller relevanten Informationen. Dies klingt in erster Linie sehr einfach, allerdings wird die zu versteigernde Immobilie stets im besten Licht dargestellt, um einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen.

Deshalb sollten Sie jegliche Chance nutzen, um die Immobilie aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Dazu besteht zum einen die Möglichkeit der Besichtigung der Immobilie. Leider ist es nicht immer möglich, dass Sie Zutritt zu ihr bekommen. Falls dies der Fall sein sollte, können Sie sich trotzdem ein Bild von dem äußeren Zustand der Immobilie machen. Sie können durch einen kleinen Spaziergang die Gegend erkunden und sich bei Nachbarn informieren. Dadurch erhalten Sie einen sehr wichtigen Eindruck von der Wohnsituation, Lärmentwicklung und jeglichen für Sie relevanten Aspekten.


Gutachten

Ein weiterer Tipp bei dem Ersteigern von Immobilien ist die Möglichkeit der Einsicht in das Verkehrswert-Gutachten. Dieses können Sie beim Amtsgericht einsehen. Enthalten sind in dem Gutachten eine Beschreibung der Lage, ein genauerer Zustand der Immobilie sowie Besonderheiten wie Bauschäden, Mängel oder längeres Leerstehen der Immobilie.

 

Allerdings sollten Sie auch hierbei auf die Aktualität der Informationen achten. Außerdem ist es nicht ungewöhnlich, dass einige Informationen fehlen. Deshalb sollten Sie sich nicht alleine auf das Verkehrswert-Gutachten verlassen, sondern weitere Informationsquellen hinzuziehen.  Trotz allem bietet das Gutachten wichtige, nicht beschönigte Informationen, die für die Ersteigerung der Immobilie von großer Relevanz sind.


Biet-Taktik

BietenDie richtige Biet-Taktik spielt bei Immobilienversteigerungen eine entscheidende Rolle. Schließlich ist das Ziel jedes einzelnen, die Konkurrenz auszustechen und die Immobilie zu ergattern. Um Ihre Chancen möglichst hoch zu halten, gibt es ein paar nützliche Regeln, an die Sie sich bei der Versteigerung von Immobilien halten sollten.

Dazu zählt die Setzung eines realistischen Limits.

Es nützt nämlich wenig, wenn Sie weit über Ihr Budget bieten und dadurch den Kauf im Nachhinein bereuen. Also: Schon vor der Versteigerung klare Gedanken darüber machen, was Ihre persönliche Schmerzgrenze ist und sich während der Versteigerung auch daran halten. So wird vermieden, dass der Biet-Rausch mit Ihnen durchgeht.  Sofern Sie wenig Erfahrung mit Versteigerungen haben, sollten Sie außerdem darauf verzichten, das erste Gebot abzugeben.

Dies ist nämlich sehr risikoreich, da es großen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Versteigerung hat. Wird beim ersten Gebot zu wenig geboten, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ein Biet-Rausch ausgelöst wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass durch ein niedriges Gebot viele Mitbietende über ausreichende Mittel verfügen, um die Gebote anderer zu übertreffen. Ist das erste Gebot zu hoch, besteht das Risiko, dass sie zu nah an Ihre Schmerzgrenze gelangen und später keinerlei Spielraum für einen Zuschlag haben, durch welchen Sie Mitbieter ausschalten könnten.

Wichtig ist außerdem, dass Sie lediglich mit krummen Zahlen bieten. Dadurch wird vermieden, dass Ihr Limit dem der Mitstreiter gleicht. Des Weiteren ist durch Ihre krummen Gebote und einen ungleichmäßigen Biet-Rhythmus Ihre Strategie für Mitbietende nicht durchschaubar. Die Konkurrenz ist dementsprechend verunsichert, was Ihnen einen großen Vorteil verschafft.


 

Auto im Auktionshaus ersteigern

Auto im Auktionshaus ersteigernDer Kauf eines Autos ist nicht nur beim Kfz-Händler oder einer Privatperson, sondern auch im Auktionshaus möglich. Nur wenigen Käufern kommt diese Option in den Sinn.

Ein Grund dafür ist, dass der Käufer fürchtet, die berüchtigte „Katze im Sack“ zu kaufen. Bei einer Autoauktion kann das Fahrzeug weder vorher ausführlich inspiziert werden, noch ist eine Probefahrt möglich.

Dafür haben Käufer die Chance, ihr Wunschmodell zu einem besonders günstigen Preis zu erwerben. Der folgende Beitrag informiert darüber, wie eine Autoauktion abläuft, für wen diese Art Autokauf geeignet ist und worauf unbedingt geachtet werden muss.


Ablauf von Autoauktionen

Autoauktionen werden sowohl in Auktionshäusern als auch auf speziellen Online-Plattformen durchgeführt. Dort werden die Fahrzeuge präsentiert und die Auktionsteilnehmer können Gebote für ihr Wunschfahrzeug abgeben. Jedes Gebot ist verbindlich. Die Interessenten überbieten sich so lange gegenseitig, bis kein weiteres Gebot mehr abgegeben wird. Der Höchstbieter ist der Käufer. Online-Autoauktionen bieten den Vorteil, dass keine persönliche Anwesenheit nötig ist. Um teilzunehmen, ist schon ein Internetzugang ausreichend.


Welche Fahrzeuge werden angeboten?

Bei Autoauktionen werden generell alle Fahrzeugmodelle versteigert. Die Autos stammen beispielsweise von Behörden, Banken, Fahrzeugimporteuren, Finanz- und Leasinggesellschaften, kleinen Firmen und von Unternehmen. Zudem können ersteigert werden:

  • eingezogene Fahrzeuge
  • vom Zoll beschlagnahmte Autos
  • Bundeswehr- und Polizeibusse
  • Feuerwehrautos
  • Rettungswagen
  • Lkws
  • Einsatzfahrzeuge
  • Polizeiautos
  • militärische und zivile Dienstwagen
  • Sonderfahrzeuge
  • Oldtimer

– > Es ist nicht selten, dass bei einer Autoauktion Fahrzeuge zu einem deutlich niedrigeren Preis ersteigert werden als zu dem auf dem aktuellen Gebrauchtwagenmarkt gehandelten.


Veranstalter von Autoaktionen

AuktionshammerHierzulande werden Autoauktionen von verschiedenen Anbietern durchgeführt. Vom Zoll werden beispielsweise beschlagnahmte Fahrzeuge versteigert. Zollauktionen stehen sowohl gewerblichen als auch privaten Käufern offen. Der Anbieter BCA bietet außer in Auktionshäusern auch Online-Versteigerungen an. Eine spezielle Online-Autoauktion wird von Autorola angeboten. Die Angebote von BCA und Autorola stehen nur gewerblichen Käufern offen.


Checkliste für den Autokauf via Autoauktion

  • Geeignetes Auktionsportal/Auktionshaus auswählen
  • Vergleichspreise einholen
  • Fahrzeugbeschreibung (falls vorhanden) sorgfältig lesen
  • Fahrzeugwert von einer dritten Person beurteilen lassen, falls diese Möglichkeit besteht
  • Persönliches Limit festlegen
  • Eigenes, vorheriges Höchstgebot niemals selbst überbieten
  • Bei zeitlich befristeten Auktionen erst kurz vor Auktionsende Gebot abgeben
  • Beachten, dass keine Probefahrt möglich ist
  • Gebote sind immer verbindlich
  • Keine Möglichkeit zur Finanzierung, das Auto muss bar, mit Kreditkarte oder EC-Karte bezahlt werden

Garantie und Gewährleistung

GarantieGewährleistung und Garantie sind bei einer Autoauktion grundsätzlich ausgeschlossen. Es kann deshalb durchaus passieren, dass sich unter der Motorhaube kein Motor befindet.

Allerdings zeigen die Erfahrungen, dass die Fahrzeugbeschreibungen korrekt sind und dass die Preise unter dem aktuellen Marktwert liegen.


Vorteile und Nachteile von Autoauktionen

Vorteile

+ Spannung beim Ersteigern

+ Autos können zum Teil zu besonders günstigen Preisen erworben werden

Nachteile

einige Autoauktionen stehen nur gewerblichen Bietern offen
abgegebene Gebote sind immer bindend
keine detaillierte Begutachtung und keine Probefahrt möglich
keine Garantie


 

5 Tipps für Online-Auktionen

Bei Online-Auktionen handelt es sich um große Marktplätze, wo die präsentierte Ware verkauft werden soll. Die Auktion kann sowohl von einer privaten Person als auch von einem Ladenbesitzer durchgeführt werden. Die wichtigsten Tipps bei Online-Auktionen sind:

5 Tipps für Online-Auktionen

1. Den richtigen Titel wählen

Die Wahl des richtigen Titels kann von großer Bedeutung sein, denn dieser ist vor allem bei der Suche ausschlaggebend. Schließlich und endlich ist das Ziel, gefunden zu werden, und aus diesem Grund ist ein mit Bedacht gewählter Titel sehr wichtig. Ratsam ist es, wenn eine Ware online versteigert werden soll, mit dem Titel vorab zu punkten.
Selbstverständlich kann der Titel aus einigen Wörtern zusammen gestellt werden, allerdings sollte man nur die wichtigsten Stichpunkte nehmen. Ein zu langer Titel kann den Käufer schnell irritieren. Ein guter Rat ist, sich vorher zu überlegen, nach welchen Stichpunkten man selbst gesucht hätte.

2. Eine Galerie erstellen

Bilder sind für den Verkauf sehr wichtig, denn mithilfe von guten Fotos kann dem Kunden im Voraus Einsicht auf die präsentierte Ware gewährt werden. Wichtig ist, dass die Ware gut abfotografiert wird und alle nötigen Details des Produkts zum Vorschein kommen.

3. Gute Beschreibung – schneller Verkauf

schneller VerkaufEine gute Beschreibung zu der angebotenen Ware ist sehr wichtig bei einer Online-Auktion.
Damit soll der Kunde eine detaillierte Beschreibung über ein Produkt erhalten, bevor er es kauft. Außerdem hilft die Beschreibung dem Interessenten bei der Entscheidung, ob er die angebotene Ware am Ende kaufen will oder nicht. Vor allem ist es wichtig, dass bei der Beschreibung auch eventuelle Mängel angegeben werden wie beispielsweise Größe, Gewicht, etc.
Damit der Verkauf über die Online-Auktion fair abläuft, sollte die Produktbeschreibung der Wahrheit entsprechen.

4. Der Beginn der Online-Auktion

Sowohl der Beginn als auch das Ende der Online-Auktion sollten gut durchdacht werden. Es sollten am besten Zeiten gewählt werden, wo möglichst viele Interessenten die Gelegenheit bekommen, anwesend zu sein und mitbieten zu können. Am geeignetsten ist die Mittagszeit, früher Morgen oder der Abend, wenn viele von der Arbeit nach Hause kommen und ein wenig
online stöbern möchten.

Preisschild

5. Den Preis festlegen

Hier ist es besonders wichtig, sich eine gute Strategie zu überlegen. Wird der Preis zunächst tief angesetzt, so hat man eine größere Chance, die Online-Auktion rasant ins Rollen zu bringen.
Allerdings kann es aber auch passieren, dass es bei den tieferen Geboten bleibt und man die Waren zu einem niedrigeren Preis als erwünscht verkauft. Um sicherzugehen, sollte der Preis immer bis zu einer minimalen Grenze angesetzt werden, mit der man leben könnte, wenn der Verkauf zustande kommen würde.
-> Im Großen und Ganzen sind bei Online-Auktionen folgende fünf Tipps zu beachten: Die Wahl des Titels, gute Fotos vom Produkt, eine detaillierte Beschreibung, die passende Startzeit und ein guter Preis garantieren einen schnellen Verkauf.

Geld sparen bei Auktionen

Geld sparen bei Auktionen

Im Supermarkt shoppen kann zwar auch günstig sein und Geld sparen, doch gerade Supermärkte sind nicht so gut bestückt, dass man dort alles bekommt, was man wünscht oder benötigt.

Gerade wenn es um No-Food-Artikel geht, ist man doch besser im Fachgeschäft beraten.

Supermärkte und Discounter bieten zwar auch hin und wieder günstige No-Food-Schnäppchen an, doch sind diese häufig schnell vergriffen und eine Nachlieferung gibt es nicht. Da viele Verbraucher eh gerne bequem von zuhause aus einkaufen gehen, bietet sich das Vorbeiklicken bei Auktionen an. Das größte und bekannte Online-Auktionshaus ist Ebay. Dort gibt es Artikel in Hülle und Fülle – und das alles zum genauen Anschauen des Artikels und Durchlesen der Beschreibung auf dem Bildschirm.


Günstiger als im Fachhandel

Die Waren, die man online in einem Auktionshaus erwerben kann, sind zum großen Teil günstiger als im Fachhandel. Es wird dabei unterschieden zwischen gebrauchten Artikeln, die überwiegend von privat kommen, und Ware, die von Auktionshändlern angeboten wird. Der Vorteil von gebrauchter Ware ist, dass diese in der Regel noch in Ordnung ist und man dafür eben nur einen Schnäppchenpreis bezahlt im Vergleich zur Neuware.

Wer sowieso auf der Suche nach einer Rarität ist, für den ist eine solche Onlineplattform ein wahres Paradies. Denn im normalen Handel kommt man an so manche Ware überhaupt nicht mehr heran. Diese ist meist schon seit Jahren – einige schon seit Jahrzehnten – ausverkauft. Aber auch die Neuware ist günstig auf solchen Auktionsplattformen. Der Aspekt des Geldsparens ist bei solchen Auktionen auf jeden Fall gegeben. Es besteht auch die Möglichkeit, bei solchen Auktionen B-Ware zu kaufen. Diese kommt sonst gar nicht in den Handel.


Unabhängig von Zeit und Raum

Geld sparen

Der Grund, aus dem es viele Verbraucher zu solchen Auktionen hintreibt, ist, dass sie hier nach Lust und Laune stöbern können – unabhängig von Öffnungszeiten. Denn bis auf kleinere Zeiträume, in denen Wartungsarbeiten auf der Plattform durchgeführt werden, ist diese Tag und Nacht erreichbar. Dies gilt natürlich auch für die Ware. So enden einige Auktionen, auf die geboten werden kann, auch mitten in der Nacht.

Und da wären wir auch schon beim nächsten Punkt: dem gewissen Kick, der mit dem Bieten auf Auktionsware verbunden ist. Denn von vornherein ist nicht gesagt, dass man die ausgesuchte Ware auch bekommt. Man muss bei den meisten Auktionen ein Gebot abgeben.

Nur die gewerblichen Händler haben – aber auch nicht auf jede Ware – die Option eingerichtet, dass man einen Sofortkauf durchführen kann. Auch wenn man eine Auktion nicht gewonnen hat, ist recht sicher, dass das nächste interessante Angebot bald eingestellt wird. Geld sparen kann man auf Auktionsplattformen auf jeden Fall, denn so manche Rarität würde im stationären Antiquitätenhandel sehr viel mehr Geld kosten.